Reiseblogeintrag New York Reise 28.09.-05.10.2019-Teil1

Created with Sketch.

Reiseblogeintrag New York Reise 28.09.-05.10.2019-Teil1

Am 28.09.2019 machten wir eine wunderschöne einwöchige Reise nach New York. Zum insgesamt 12. Mal ging es für mich in den Big Apple, um einerseits neues für künftige Kleingruppenreisen mit pitsontours zu entdecken, andererseits um einfach mal wieder ein paar Tage in dieser faszinierenden Metropole zu verbringen.
Wir machten uns auf Richtung Times Square, was quasi der „Hauptplatz“ in Manhattan ist, um dort in das pulsierende Leben New Yorks einzutauchen.

Times Square

Die Grand Central Station war unser nächstes Ziel, einer der schönsten Bahnhöfe der Welt.

Grand Central Station


Dann ging es weiter über die 5th Avenue zur St. Patrick´s Cathedral.

St. Patrick´s Cathedral

Quasi schräg gegenüber lag unser erster größerer Stop, das Rockefeller Center. Dieser großartige Gebäudekomplex
hat einen schönen Vorplatz mit ´goldener´ Statue, auf dem diesmal ein großer Markt aufgebaut war.

Rockefeller Center

Im Winter tummeln sich aber Schlittschuhläufer auf diesem Platz vor dem riesigen beleuchteten Weihnachtsbaum.
Aber dann ging es endlich hoch auf die Aussichtsplattform Top of the Rock, von der man einen tollen Rundumblick auf Manhattan hat. Zu einer Seite Downtown mit dem Empire State Building, auf der anderen Seite Uptown Richtung Central Park.

Zum Schluss ging´s in den Central Park, der grünen Lunge Manhattans.

Um dem ganzen Großstadt-Trubel zu entgehen der richtige Ort !
Am nächsten Morgen machten wir uns auf, das 09/11 Memorial zu besuchen. Jeder kennt wohl diese furchtbaren Bilder vom 11. September 2001, als sich das ganze Leben nicht nur für New Yorker von einem auf den anderen Tag änderte.
Aber Amerikaner neigen dazu, sich nicht unterkriegen zu lassen. Und so schaffte man an der Stelle, wo ehemals die beiden Türme des World Trade Centers standen, eine Gedenkstätte, die diesen Namen auch verdient. Und vor allem bauten die New Yorker das WTC1, einen Wolkenkratzer mit einer Höhe von genau 1776 Fuß, dem Jahr der Unabhängigkeitserklärung. Das entspricht 541m. Wenn man daneben steht, kommt man sich echt winzig vor!


Mindestens genau so beeindruckend sind aber die beiden Gedenkstätten, die auf dem Grundriss der ehemaligen Türme erbaut wurden. Auf den Tafeln rundherum stehen alle Namen, die den Anschlägen zum Opfer gefallen sind. Und wenn man dann noch sieht, daß bei jedem Namen, der Geburtstag hat, an diesem Tag eine weiße Rose niedergelegt wird, muss man mehr als einmal schlucken.

Nach diesen beeindruckenden Bildern, die lange im Gedächtnis bleiben, machten wir uns auf den Weg ins Hotel.
Auch der nächste Tag begrüßte uns mit viel Sonne. Nach unserem allmorgendlichen Gang Richtung Diner, um dort typisch amerikanisch zu frühstücken, fuhren wir mit der Subway Richtung Brooklyn Bridge.
Diese tolle Brücke am südöstlichen Ende Manhattans, die über den East River nach Brooklyn führt, ist frühmorgens noch nicht überfüllt, so daß man tatsächlich zu zweit nebeneinander die Brücke zu Fuß queren kann.
Auf der anderen Seite, am Ufer des East Rivers, hat man einen sehr schönen Blick auf die Metropole, und erst recht, wenn man wieder auf der Brücke Richtung Downtown Manhattan flaniert


Als sich der Tag schon fast wieder dem Ende neigte, besuchte ich zudem noch eine richtig tolle Rooftop Bar auf der 5th Avenue. Vom Dach des Wolkenkratzers aus hat man einen überragenden Blick über die Stadt,
und nur wenige Meter von einem selbst entfernt thront das Wahrzeichen von New York – das Empire Statue Building. Man meint fast, man könnte hinüberreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.